Grauer Star Operation bei Smile Eyes

Grauer Star (Katarakt)

Was ist Grauer Star (Katarakt)?

Als Grauer Star wird die Eintrübung der Augenlinse bezeichnet. Man sieht wie durch einen Nebelschleier. Mit Operationsverfahren kann die trübe Linse durch eine Kunstlinse ersetzt werden - für ein ungetrübtes Sehvermögen.

Was sind die Ursachen für Grauer Star?

Ursache des Grauen Stars ist meist der natürliche Alterungsprozess und die unzureichende Nährstoffversorgung der Augenlinse. Auch die Sonne leistet hierzu über die Jahre ihren Beitrag. Der Linsenstoffwechsel verlangsamt sich, die Wasserkonzentration der Linse geht zurück, es kommt zu Ablagerungen und die Linse verliert an Elastizität.

Ursachen können auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Mellitus, chronische Augenentzündungen, Augenverletzungen, radioaktive Strahlen oder eine angeborene Linsentrübungen sein.

Welche Symptome treten bei Grauer Star auf?

Häufig sind beide Augen von Trübungen der Linse betroffen. Anfangs sieht man wie durch einen Nebel, der mit der Zeit immer dichter wird. Die Blendungsempfindlichkeit nimmt zu, Bilder werden unschärfer, verlieren an Intensität und Farbe. Zeitung lesen, Auto fahren oder Fernsehen wird immer schwieriger.

Nahezu alle Menschen sind im Alter, meist erst nach dem 60. Lebensjahr, vom Grauen Star betroffen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Grauem Star?

Der Graue Star lässt sich weder durch Medikamente aufhalten noch durch Brillengläser korrigieren. Unbehandelt kann er zur Erblindung führen. Der Austausch der eingetrübten Linse gegen eine neue Kunstlinse ist die einzige Behandlungsmöglichkeit.

Dieser Eingriff ist weltweit eine der am häufigsten durchgeführten Operationen überhaupt: In Deutschland wird der Graue Star über 1 Millionen-mal pro Jahr operiert. Hierbei wird bei einem kleinen, schonenden Routine-Eingriff die getrübte Augen-Linse entfernt und eine neue Kunstlinse implantiert. In der Regel geschieht das ambulant und unter örtlicher Betäubung.

2 Operationsverfahren

kommen prinzipiell in Frage:

1

Klassische Katarakt-Operation

Bei der klassischen Katarakt-Operation setzt der Operateur mit einem Skalpell einen etwa 2 mm kleinen Schnitt, der den Zugang zum Augeninneren ermöglicht. Durch diese Öffnung wird die eingetrübte Linse mittels Ultraschall verflüssigt und abgesaugt und anschließend eine neue Kunstlinse eingesetzt.

2

Femto-Katarakt-Operation mittels innovativer Lasertechnologie

Bei der Femto-Katarakt-Operation handelt es sich um eine innovative und präzise Laser-Methode. Mit einem Laser wird die Linsenkapsel geöffnet und die getrübte Linse entfernt. Zusätzlich ermöglicht er die Korrektur einer Hornhautverkrümmung.

Operationsverlauf:

Bei einer Operation des Grauen Stars wird die getrübte Linse des Auges entfernt und durch eine neue künstliche Linse ersetzt. Liegt ein beidseitiger Grauer Star vor, wird meist zunächst ein Auge (in der Regel zuerst das schlechtere) operiert. Sobald sich das erste Auge gut von der Operation erholt hat, wird sich dem zweiten Auge gewidmet.

Voruntersuchungen
  • Die Hornhautwölbung und Länge des Augapfels wird gemessen, um die richtige Stärke der neuen künstlichen Linse festzulegen.

  • Der allgemeine Gesundheitszustand sowie die Einnahme von Medikamenten werden überprüft.

Der Morgen am Behandlungstag:
  • 6 Stunden vor der Operation dürfen Sie nur noch Getränke zu sich nehmen und Nichts mehr essen.

  • Diabetiker sollten ihre Medikation mit ihrem Hausarzt absprechen.

  • Reinigen Sie Ihre Augen gründlich.

  • Benutzen Sie keine kosmetischen Produkte wie Gesichtscremes, Make-up oder Parfüme.

  • Bitte nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder lassen Sie sich bringen. Sie dürfen nach der Operation kein Fahrzeug führen.

Direkt vor der Operation:
  • Der Eingriff dauert ca. 10 Minuten.

  • Sie erhalten auf Wunsch eine Beruhigungstablette.

  • Nach einem Gespräch mit dem Augenarzt wird Ihr Auge mit speziellen Augentropfen betäubt. Eine Vollnarkose ist nicht notwendig.

  • Unmittelbar vor dem operativen Eingriff wird das Auge mit einer desinfizierenden Lösung gründlich gereinigt und das Gesicht mit sterilen Tüchern abgedeckt.

Während der Operation:
  • Ihnen wird vorsichtig ein Lidöffner eingesetzt, um Zwinkern zu vermeiden.

  • Ihr anderes Auge wird abgedeckt.

  • Um das Austrocknen Ihres Auges zu vermeiden, tropfen wir regelmäßig Benetzungsflüssigkeit auf Ihre Augenoberfläche.

  • Es wird ein sehr kleiner Schnitt von 2 mm gesetzt. Durch die Öffnung wird die eingetrübte Augenlinse mittels Ultraschall verflüssigt und abgesaugt.

  • Die neue Kunstlinse wird vor dem Einsetzen gefaltet, damit sie minimal-invasiv durch die kleine Öffnung ins Auge eingeführt werden kann.

  • Die Kunstlinse entfaltet sich in der Linsenkapsel von selbst und gleitet in ihre endgültige Position.

  • Der winzige Schnitt schließt sich von selbst.

Nach dem Eingriff:
  • Ihr operiertes Auge wird nach der Operation mit einem Salbenverband abgedeckt. Dieser wird am nächsten Tag abgenommen und das Auge untersucht.

  • Nach der Operation können Sie sich nach einer gewissen Überwachungsphase wieder nach Hause fahren lassen. Sie selbst dürfen selbstverständlich noch nicht ans Steuer Ihres Autos.

  • Bitte bringen Sie unbedingt eine Begleitperson zur Operation mit. Auch die nächsten Stunden nach der Operation daheim sollten Sie nicht alleine bleiben.

  • Am Tag der Operation lassen Sie es unbedingt ruhig angehen. Am besten legen Sie sich zu Hause hin.

  • Am ersten Tag nach der Operation wird in der Regel Ihr Salbenverband abgenommen und das Auge untersucht. Sie erhalten Medikamente, die sie exakt nach Anweisung anwenden sollten. Lassen Sie sich hierbei ggf. helfen.

  • Drücken und reiben Sie auf keinen Fall an Ihrem operierten Auge.

  • Sie sollten in den ersten Tagen soweit wie möglich vermeiden, Ihr operiertes Auge mit Wasser und Seife in Berührung zu bringen.

  • In der Regel sind sportliche Aktivitäten (auch Hobbies wie Schwimmen oder Saunabesuche) nach zwei Wochen wieder möglich.

  • Ihre Arbeitsfähigkeit und die Erlaubnis, Auto zu fahren, hängen von der Sehschärfe nach der Operation ab. Nehmen Sie erst wieder aktiv am Straßenverkehr teil, wenn es Ihr Augenarzt ausdrücklich erlaubt.

  • Von den meisten Patienten wird in den ersten Wochen eine Sonnenbrille als angenehm empfunden.

Vorteile Laser-Operation:

Alternativ zur bewährten Operationstechnik bieten wir das 3D Lasersystem LensAR®. Der Femtosekunden-Laser der neuesten Generation ermöglicht hochpräzise Eingriffe für verbesserte Linsenimplantationen. 

Hochpräzise, kreisförmige Öffnung des Kapselblattes und vereinfachte Entfernung der Linse

Minimierung von Schnittkomplikationen

Gleichzeitige Korrektur bestehender Hornhautverkrümmungen

Schonung des Gewebes und schnelle Wundheilung

Kunstlinsen:

Bei der Operation des Grauen Stars können im Wesentlichen vier unterschiedliche Typen von Kunstlinsen in das Auge implantiert werden:

Qualitativ hochwertige Standardlinsen

Langjährig erprobte Acryllinsen von sehr guter Qualität für ein gutes und sichers Sehen.

Premiumlinsen mit Ausgleich einer Hornhaut-verkrümmung

Speziell angefertige Linsen, die die Hornhautkrümmung "neutralisieren".

Premiumlinsen mit Optik-Plus und Lichtschutz

Linsen mit höherwertiger Optik und verbessertem Lichtschutz. Für ein Plus an Sehqualität und mehr Sonnenschutz.

Multifokallinsen mit mehreren Brennpunkten

Mit diesen Linsen kann auf eine Brille nahezu vollständig verzichtet werden. Sie ermöglichen das Sehen in nahen, mittleren und fernen Distanzen.

Fragen zum Grauen Star?

Lassen Sie sich individuell beraten!

Das Smile Eyes Qualitätsversprechen

Umfangreiche Voruntersuchung und Beratung durch erfahrene Augenärzte

Modernste OP- und Untersuchungsräume nach aktuellen Hygienestandards

Lasertechnologie auf dem neuesten Stand der Technik

Hochqualifizierte Operateure mit langjähriger Erfahrung und regelmäßigen Fortbildungen

Regelmäßige Nachkontrollen

Qualitätsmanagement nach ISO 9001

Patientenstimmen aus Jameda

Häufige Fragen zum Grauen Star

Wie macht sich der Nachstar bemerkbar?


Beim Nachstar sieht man ähnlich wie beim Grauen Star wie durch einen Nebel. Es handelt sich um eine ungefährliche Trübung, die sich nach einer erfolgreichen Linsen-OP hinter der neuen Kunstlinse bilden kann. Wir behandeln das Phänomen schnell, schmerzlos und sicher. Der Nachstar verschwindet vollständig.

Warum kann ein Nachstar entstehen?


Im Rahmen der Linsen-OP wird die natürliche Augenlinse sanft entfernt. Dabei wird die Hülle dieser Linse, der Kapselsack, schonend geöffnet. Der verbleibende Kapselsack dient als Stütze für die eingesetzte Kunstlinse. Über die Zeit kann es aus verschiedenen, stets ungefährlichen Gründen zu einer Trübung des hinteren Teils des Kapselsacks kommen.

Wie wird ein Nachstar am Auge behandelt?


Wir behandeln einen Nachstar schnell und sicher mit dem YAG-Laser. Der schmerzfreie Eingriff erfolgt ambulant und dauert nur wenige Minuten. Das Verfahren fühlt sich wie eine diagnostische Augenuntersuchung an. Zunächst wird die Pupille mit Augentropfen erweitert. Anschließend wird der hintere Teil des Kapselsacks mit einem sogenannten YAG-Laser präzise und nicht-invasiv eröffnet. Unmittelbar nach dem Eingriff verschwindet der Nebel und Sie können uneingeschränkt Ihren Alltag verrichten.

Kontaktaufnahme mit Smile Eyes
Fragen? Kontaktieren Sie uns.
An error occurred while getting the form.
(No form data. Either the form ID is not correct or the form does not contain any fields.)