DE
+49 961 398 983 831
+49 961 398 983 831
weiden@smileeyes.de
Femto-LASIK

 

Laserbehandlung mit Flap

Die Femto-LASIK ist eine Weiterentwicklung der klassischen und bewährten LASIK. Sie ist als sichere und sanfte Technik für Patienten mit Kurz- und Weitsichtigkeit sowie mit einer Hornhautverkrümmung anwendbar.

Die Femto-LASIK gilt als „klingenlose“ Augenlasermethode. Im Gegensatz zur herkömmlichen LASIK wird das dünne Hornhautdeckelchen statt auf mechanische Weise mit Hilfe eines hochpräzisen Femtosekundenlasers erzeugt.

Was bietet die Femto-LASIK?

Eine bewährte und sichere Augenlaser-Behandlung – für ein Augenlasern ohne Angst.

Die Femto-LASIK-Vorteile auf einen Blick

„Ich kam mit Kontaktlinsen immer gut zurecht. Dann war ich sehr überrascht, wie viel besser und unkomplizierter mein Leben ohne war.“
Achim Fischbach - LASIK in Trier
„Es war eine der besten Entscheidung meines Lebens, ich bin so glücklich damit. Vor dem Eingriff hatte ich viele Einschränkungen, heute lebe ich bzgl. meiner Sicht komplett uneingeschränkt.“
Sara Kulka - iLASIK in Leipzig
"Aus meiner eigenen Erfahrung als Patient weiß ich, wie wichtig die persönliche Betreuung bei medizinischen Eingriffen ist."
Dr. med. Martin Bechmann (Smile Eyes München) - LASIK in München

Femto-LASIK: Die Operationstechnik

LASIK steht im Allgemeinen für eine Augenlaserbehandlung, die mit einem sogenannten Hornhautdeckelchen, dem Flap, arbeitet. Bei der herkömmlichen LASIK verwendet der Operateur dazu ein Mikrokeratom, eine Art Hobel. Da diese Variante inzwischen überholt ist, arbeiten wir von Smile Eyes nur noch mit der weiter entwickelten Femto-LASIK-Methode. Hierbei wird der Flap mit Hilfe eines Femtosekundenlasers erzeugt. Der Flap wird anschließend zurückgeklappt und die darunterliegende Hornhautschicht mit einem zweiten Laser, dem Excimer-Laser, präzise entsprechend der zu korrigierenden Fehlsichtigkeit abgetragen.

Der in den Smile Eyes Zentren eingesetzte Femtosekundenlaser VisuMax® der Carl Zeiss Meditec AG ermöglicht es dem Operateur, innerhalb weniger Sekunden einen mikroskopisch kleinen Laserschnitt in die Hornhaut zu setzen, um so die Hornhautlamelle zu erzeugen. Mit diesem Lasersystem lassen sich Fehlsichtigkeiten präzise und gewebeschonend behandeln. Der Risikofaktor der Schnittkomplikation wird - im Vergleich zu einer klassischen LASIK-Operation - weiter minimiert.

Femto-LASIK: Der Operationsablauf Schritt für Schritt

Die Vorbereitung:

Da das Tragen von Kontaktlinsen die Form Ihrer Hornhaut beeinflussen kann, sollten Sie mehrere Wochen vor der Operation auf Ihre Kontaktlinsen verzichten.

Der Morgen am Behandlungstag:

Beginnen Sie diesen Tag mit Ihren üblichen Routinen. Das lässt Sie zur Ruhe kommen. Reinigen Sie Ihren Augenbereich besonders gründlich und achten Sie darauf, am Tag vor der Behandlung und am Behandlungstag selbst keine kosmetischen Produkte wie Gesichtscremes, Make-Up oder Parfums zu benutzen. Sie können Ihren ganz normalen Ess-und Trinkgewohnheiten nachgehen.

In der Augenklinik / Augenpraxis:

Der Eingriff findet ambulant statt und dauert für beide Augen im Schnitt 20 Minuten. Etwas Aufregung und Nervosität sind dabei ganz normal. Sollten Sie sich zu unruhig fühlen, erhalten Sie auf Wunsch eine Beruhigungstablette. Vor dem Eingriff gehen wir gemeinsam noch einmal alle Daten durch, bevor dann das erste Auge mit Tropfen betäubt wird. Damit Sie während der Operation nicht zwinkern, wird ein Lidöffner eingesetzt und das andere Auge abgedeckt. Als nächstes wird Ihr Auge mithilfe eines individuell angepassten Kontaktglases ganz sanft fixiert. Mit dem Femtosekunden-Laser VisuMax® wird dann der Flap, die Hornhautlamelle, erzeugt. Danach erfolgt der gleiche Vorgang am zweiten Auge. Der Flap wird zur Seite geklappt und mit dem Excimerlaser modelliert der Operateur anhand der zuvor ermittelten Werte die Hornhaut so, dass die optimale Brechkraft erreicht wird. Ein sogenannter Eye-Tracker folgt Ihrem Auge während des Eingriffs und steuert den Laser so, dass er auch bei minimalen Augenbewegungen optimal ausgerichtet ist. Anschließend wird der Flap auf seine alte Position zurückgeklappt und schließt sich innerhalb von ein paar Sekunden wieder von selbst.

Es sind keine weiteren postoperativen Maßnahmen notwendig. Lassen Sie sich nach der Operation am besten von Familie oder Freunden abholen, da Sie nach der Behandlung selbst nicht Auto fahren dürfen. Zum Schutz Ihrer Augen empfehlen wir Ihnen, eine Sonnenbrille zu tragen.

Nach dem Eingriff:

Achten Sie nach dem Eingriff darauf, nicht die Augen zu reiben. Zwar wächst das Hornhautdeckelchen schnell wieder zu, aber Ihre Hornhaut hat noch nicht die alte Stabilität erreicht. Für die Woche nach der Behandlung erhalten Sie von uns Augentropfen. Bereits nach zwei bis drei Tagen können Sie wieder arbeiten und sportliche Aktivitäten aufnehmen. Auf Hobbies wie Schwimmen oder Saunabesuche sollten Sie allerdings etwa zwei Wochen verzichten, um das Risiko für Infektionen zu minimieren. Den Behandlungserfolg kontrollieren wir jeweils einen Tag, mehrere Tage und wiederum einige Wochen nach dem Eingriff. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich natürlich auch zwischenzeitlich an uns wenden.

Femto-LASIK: Risiken

Operative Risiken lassen sich durch verantwortungsbewusstes Handeln und unser Qualitätsmanagement auf ein Minimum reduzieren, jedoch nicht völlig ausschließen. Aber für fast alle Komplikationen gibt es Lösungsmöglichkeiten, wenn sich Patient und Arzt richtig verhalten. Der Einsatz modernster Technologie an unseren Standorten sowie regelmäßige Fortbildung, die Erfahrung der Operateure und des ganzen Smile Eyes Teams tragen entscheidend zur Risiko-Minimierung bei Femto-LASIK-Eingriffen bei.

In der Regel beschränken sich die Komplikationen auf vier wesentliche Bereiche:

1. Vakuum-Verlust

Ein Vakuum-Verlust kann während des knapp 30 Sekunden dauernden Eingriffs durch massives Kneifen oder ruckartigen Kopfbewegungen entstehen. Je nach Fortschritt der Behandlung kann man den Eingriff sofort weiterführen oder ggf. zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen.

2. Schnittkomplikationen

Schnittkomplikationen können mit einem Risiko von unter 1:3000 auftreten. Der inkomplette Schnitt verheilt im Normalfall in den ersten zwei bis drei Tagen. Ein erneuter Eingriff ist nach wenigen Tagen bis Wochen möglich. Femtosekundenlaser minimieren das Risiko auf ein absolutes Minimum.

3. Infektionen

Infektionen können bei jedem operativen Eingriff auftreten. Durch eine regelmäßige Anwendung der Augentropfen und die Einhaltung der empfohlenen Augenkontrollen kann das Risiko jedoch deutlich minimiert werden.

4. Korrekturergebnis

Ziel der Behandlung ist eine vollständige Korrektur der Fehlsichtigkeit. Dieses Ziel lässt sich in ca. 95 % der Fälle mit einem einmaligen Eingriff erreichen. Individuelle Gewebereaktionen können jedoch Über- oder Unterkorrekturen zur Folge haben, die einen zweiten Eingriff notwendig machen.

5. Keratektasie

Extrem selten führt bald nach der Operation, aber auch noch nach Jahren, eine anlagebedingte Gewebeschwäche zu einer Vorwölbung der Hornhaut, die das Sehvermögen beeinträchtigen kann.

Das sagen unsere Patienten

Folgen Sie der Live-Berichterstattung von Katrin

Lesen Sie mehr auf unserem Smile Eyes Blog

Unsere Patientin trug Brille seit sie 4 Jahre alt war. Ihre Vorstellung bei Smile Eyes Trier brachte ihr dank Femto-LASIK nicht nur endlich ein Leben ohne Brille, von dem sie schon jahrelang träumte, sondern gleichzeitig auch einen neuen beruflichen Start. – weiterlesen auf unserem Blog

Das Smile Eyes Sicherheitsplus

  • Umfangreiche Voruntersuchung bzw. Beratung durch erfahrene Augenärzte
  • Moderne OP- und Untersuchungsräume mit aktuellen Hygienestandards
  • Lasertechnologie auf dem neuesten Stand der Technik
  • Hochqualifizierte Operateure mit langjähriger Erfahrung
  • Regelmäßige Nachkontrollen
  • Qualitätsmanagement nach ISO 9001
Fragen zur Femto-LASIK?
Rufen Sie uns gerne an:
+49 961 398 983 831

Was können wir für Sie tun?

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Unter welcher Nummer dürfen wir Sie anrufen?
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Wohin dürfen wir Ihre Unterlagen senden?
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Vielen Dank für Ihre Anfrage!
Wir werden Ihr Anliegen so schnell wie möglich bearbeiten und uns mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank!
Wir rufen Sie zurück.
Vielen Dank!
Ihr Info-Material ist auf
dem Weg zu Ihnen.
zurück zur Hauptseite