„Ein neues Lebensgefühl“ – Wir sprachen mit einem LASEK-Patienten

19. Oktober 2016 | Kategorie: Augenlaserbehandlungen Smile Eyes Augenkliniken | Autor: AugenLaserKlinik Trier

Was meinen Sie, was diesen jungen Mann seit seiner Kindheit quälte?

Das sympathische Lächeln, das Sebastian, 25, hier im linken Bild aufgesetzt hat, täuschte. Im Nachhinein gibt er zu: „Ich fühlte mich immer wie im Gefängnis durch meine starke Fehlsichtigkeit.“ Der Auszubildende aus Rheinland-Pfalz litt unter einer starken Hornhautverkrümmung und Kurzsichtigkeit. Seine daraus resultierende stark eingeschränkte Sehleistung führte zu einer großen Unsicherheit im Umgang mit seiner Umgebung. „Ich konnte selbst auf zwei Meter Entfernung kein Nummernschild klar lesen.“

Bausparen mal anders

Der junge Mann träumte schon seit der Grundschule davon, seinen Sehfehler operativ beheben zu lassen. Als er sich 2013 für ein Jahr Australienaufenthalt entschied, traf es sich daher nur allzu gut, dass soeben sein Bausparvertrag zuteilungsreif war. Er investierte die Auszahlungssumme in seine Augen: „Das Beste, was ich für meine Augen tun konnte“, sagt er heute zu dieser Entscheidung. Im Januar 2014 wurde er bei Smile Eyes Trier per LASEK/PRK behandelt. Und sein Leben veränderte sich gravierend.

Ein neues Lebensgefühl

„Es war tatsächlich ein Befreiungsschlag“, erinnert sich Sebastian an seine ersten Schritte in die Öffentlichkeit nach der OP. „Viele meiner Bekannten haben mich fast nicht wiedererkannt, weil ich mich nicht nur äußerlich so sehr verändert habe.“ Mit neuem Selbstbewusstsein startete er nach Australien, wo  er ein Jahr lang den Kontinent als Backpacker kennenlernte und sein neues Selbstbewusstsein unter Beweis stellen konnte.

Heute absolviert er eine Coaching-Ausbildung und widmet sich seinen Hobbies: Golf, Fitness, Lesen, Schach und Ausgehen. Und trägt nur noch eine (Sonnen-)Brille, wenn ihm danach ist…