YAG-Laseriridotomie

Eine YAG-Laseriridotomie ist bei bestimmten Glaukomformen sinnvoll. Zum Beispiel wenn ein enger Kammerwinkel oder verstärkte Pigmentausschwemmungen aus der Regenbogenhaut (Pigmentdispersion) vorliegen. Mit dem YAG-Laser wird eine Öffnung (Iridotomie) in der peripheren Regenbogenhaut  (Iris) geschaffen, durch die das Kammerwasser direkt von der hinteren in die vordere  Augenkammer gelangen und abfließen kann. Bei Patienten mit engem Kammerwinkel sinkt dadurch das Risiko für einen akuten Winkelblock („Glaukomanfall“), bei Pigmentdispersion kann eine Verminderung der Pigmentausschwemmung erzielt werden.

zurück zum Bereich "Glaukom"

Infoabend

Do 30.10.2014
19:00 Uhr
Informationsabend in München/Augenklinik Airport
Hier anmelden

Service & Kontakt

Kontakt
Impressum