Welches Verfahren für mich?
Augenlaserbehandlungen

Die Hornhaut der Augen hat eine durchschnittliche Dicke von 0,5 bis 0,55 mm und besitzt eine extrem hohe Brechkraft (ca. 43 Dioptrien). Diese Vorgaben der Natur ermöglichen uns, durch eine minimale Veränderung der Hornhaut eine Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Allerdings sollte die Hornhaut nach einer Augen-Laserbehandlung noch mindestens 0,4 mm betragen, um die nötige Stabilität zu gewährleisten.

Je nach der individuellen Beschaffenheit der Augen bieten die Verfahren der modernen Augenlaserbehandlung heute folgende Korrekturmöglichkeiten:

Die individuellen Werte können jedoch erheblich von diesen Grenzwerten abweichen. Sie sind von der jeweiligen Hornhautdicke und Pupillengröße der Augen abhängig.
Leider gibt es einige Kriterien für die LASIK-Behandlung, die eine OP entweder völlig ausschließen oder ein individuelles Alternativ-Verfahren nahe legen.